Gedichte

Kriminal-Bunga

K

Kriminal-Bunga in der TaverneCoole Gestalten, das Rotlicht stichtUnd sie tanzen einen Lockdownho hi hoJakob Braun und Babsi MüllerUnd er sagt ihr leise: BabyMeine Maske ist nicht dichtDann bestellt er zwei LiköreDoch da kommt der Herr mit SchlapphutJack trinkt aus und Babsi zittertUnd dann löscht...

Es weihnachtet sehr

E

Ein Blaumann steht vor der Tür Es ist der Teckel mit Bart aus dem Revier Nachbarn machten bei ihm Klingeling Nun steht er vor uns da und fragt: Was, Leute, macht Ihr hier? Seid zwölf Ihr, acht oder vier? Ich bin der mit dem Stock, Euer Schischinping Und hey, wer ist der Alte unterm Bette dort? Es...

Balance pur

B

Heute ist ein guter Tag.Es regnet nicht.Noch ist es hell.Nicht laut und auch nicht leiseist der Tag inmitten seiner selbst.Mir ist nicht kalt, nicht heiß.Bald ist es Abend, vom Morgenbin ich gleichermaßen fern.Und die Menschen,die mich umgeben,sind graue Schattenwie aus einer and´ren Welt.Ist heute...

KleinOde an den Schiffsgeist

K

Der Abendbildschirm flimmert fatal„Die Milch wird sauer, das Bier wird schal“Drapierte Viren halten uns wachRote Tentakeln stieren uns nachGleich grient in der Glotze der Lauterbach. Das Narrenschiff, das treibt und achSchon wieder der…KlabauterbachNimmt uns gern als GeiselMit Hammer und MeiselDa...

Alphabeth in L

A

Ich habe drei LebenDoppellebenZwei halbe LebenLeben im LebenLebendig lebenNeues LebenLeben schenkenLeben und leben lassenDas Liebesleben der SkorpioneLeben liebenVerantwortlich liebenDie Liebe ist die AngstLiebe, Leben, TodSkeptizismus der LiebeIch bekenne, ich habe gelebtEs gibt ein Leben vor dem...

Performance

P

In meinem Herzblut schwimmt eine Urne aus Glas, treibend wie ein Segel ohne Wind. Die frühe Kindheit uns´rer Liebe, ist sie uns, an Verstrickung, schon gestorben?   Durch mein Herzblut flutet ein stichelnder Amor, rot zieht das Segel seine Bahn. Wogen und Wind und Verwandlung. Kann überleben, im...

Am Park

A

Heute sah ich einen Mann Oder war´s doch eine Frau? Nächtens am verbot´nen Park Ganz allein vorm grünen Grau Ich freilich saß ohne Ruh´ am dunkeldarken Balkon um zwei, vielleicht gar drei Er oder sie, im jungen Mai schien ohn´ jede Sorg´ zu sein Nachts am stillen Park daheim Das Espenlaub zitterte...

Flughundcitys Schreckenstage

F

Frei nach H. Heines “Erinnerungen aus Krähwinkels Schreckenstagen” Öffnungsdiskussionsorgien Schreits im Ohr von Paul und Marien Von Meck Pomm über die Pfalz Bis Bayern streuen sie Salz. In die Suppe von uns zivilen Laien Virologen trompeten zum Maien Spuken mit Zahlen, fatalen Vom Zauberberg, dem...