Der Autor

D

Friedrich “Fritz” Alexius Feder

Schreibe ich, weil ich FEDER heiße und also bin? Oder weil mein Vater Journalist war und mich beeinflusst hat? Aber meine Mutter war Ärztin. Oder weil ich bis zum Abitur in den letzten Gymnasialjahren einen erweckenden Deutsch-Lehrer hatte? Oder weil ich in meinem Leben ca. 1500 Bücher gelesen habe und endlich selbst mal was beisteuern wollte? Oder weil ich in den langen Berufsjahren (Entwicklungszusammenarbeit) viele Fachtexte verfassen musste und endlich mal frei schreibphantasieren wollte? Oder etwa aus all diesen Gründen zusammen und noch etlichen mehr…schreibe ich? Gibt es nicht in den neuen Zeiten tendenziell mehr Schreiberlinge als Leser/innen, jedenfalls genug? Das sind so Fragen. Ich lasse sie hier unbeantwortet und grüble weiter. 

Aber mein Leitmotiv fürs Schreiben will ich Ihnen, liebe/r Leser/in, nicht vorenthalten.

Es ist von Gustave Flaubert und lautet:

Der Verfasser soll in seinem Werke sein wie Gott im Weltall: Überall gegenwärtig und nirgends sichtbar.“

Und ich füge hinzu: Psyche, Magie und Realismus mittenmang dabei!


Aus der Werkstatt des Autors. Schreiben ist Reisen